Utilize este identificador para referenciar este registo: http://hdl.handle.net/10400.14/15308
Título: Kulturelle Prägung, interkulturelles Lernen und implizites Wissen
Autor: Hanenberg, Peter
Palavras-chave: implizites Wissen
interkulturelles Lernen
tacit knowledge
kulturelle Prägung
Data: 2009
Citação: HANENBERG, Peter - Kulturelle Prägung, interkulturelles Lernen und implizites Wissen. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. München. ISSN 0342-6300. 35 (2009) 96-113
Resumo: Neuere Ergebnisse in der Evolutionsforschung (Merlin Donald, Michael Tomasello), in den Kognitionswissenschaften (Leonard Talmy), aber auch in einer sogenannten „biologischen Kultur- und Literaturtheorie“ (Karl Eibl) bzw. in einer Geographie des Denkens (Richard E. Nisbett) legen es nahe, den Begriff der Kultur als einen Schlüssel für die Herausforderungen der Gegenwart zu erkennen. Die Bedeutung kultureller Prägung für soziale Prozesse und insbesondere für das Lernen zwischen den Kulturen verlangt nach tieferen Einsichten in das Wirken impliziten Wissens (Michael Polanyi) und in die Effizienz sogenannter Bauchentscheidungen (Gerd Gigerenzer). Die Verkürzung des Lernens auf „skills“ und die Reduktion der Aufmerksamkeit auf Fragen des ökonomischen Fortschritts sind eine bis in sie selbst hinein sich auswirkende Gefahr. Das, was in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften als „Software of the Mind“ (Geert Hofstede) beschrieben wird, ist eine Größe die gerade für das interkulturelle Lernen bewusst und fruchtbar gemacht werden muss.
Peer review: yes
URI: http://hdl.handle.net/10400.14/15308
ISSN: 0342-6300
Aparece nas colecções:CECC - Artigos em revistas internacionais com Arbitragem / Papers in international journals with Peer-review

Ficheiros deste registo:
Ficheiro Descrição TamanhoFormato 
Hanenberg.pdf374,69 kBAdobe PDFVer/Abrir


FacebookTwitterDeliciousLinkedInDiggGoogle BookmarksMySpace
Formato BibTex MendeleyEndnote Degois 

Todos os registos no repositório estão protegidos por leis de copyright, com todos os direitos reservados.